close
29. Mai 2017

Zurück in die Web-Vergangenheit – mit der Wayback Machine

Webseiten ändern sich heute rasant – und das Internet vergisst nicht. Denn die „Wayback Machine“ des gemeinnützigen Internet Archive speichert seit 1996 regelmäßig sogenannte „Snapshots“ von Webseiten. Im kostenlos zugänglichen Archiv sind nun fast 400 Milliarden Webseiten zu finden. Journalisten können mit der „Wayback Machine“ recherchieren, wie sich diese Webseiten verändert haben oder nach Inhalte suchen, die nicht mehr online sind.

So funktioniert das Tool: Die gesuchte Webadresse in die „Wayback Machine“ eingeben und „Browse History“ klicken. Es erscheint eine Kalenderansicht mit Jahren und Monaten seit 1996. Tage mit „Snapshots“ der gesuchten Webseite sind blau markiert und können angeklickt werden, um die alte Version zu öffnen.

zum vollständigen Original-Artikel

Cart-Abandoners: 5 Tipps wie man sie mit Facebook-Retargeting zum Abschluss bringt

Sind über Presseportale verbreitete Pressemeldungen nun schädlich oder nicht?